Ausstellung "Was bleibt."

Was bleibt.

Schätze, die bleiben.
Was bleibt vom Menschen, wenn er nicht mehr ist? Mit Antworten auf diese Frage befasst sich die Ausstellung „Was bleibt.“, die vom 24. März bis 14. April 2019 im Rathaus Wolfschlugen während den üblichen Öffnungszeiten und jeweils eine Stunde vor den Abendvorträgen zu sehen ist.

Die Evangelische Kirchengemeinde lädt zur Ausstellungseröffnung am Sonntag, 24. März 2019, um 11 Uhr 30, sehr herzlich ein. Auf dieses Thema eingestimmt werden kann man bereits im 10-Uhr-Gottesdienst, der von Pfarrer Norbert Graf und Pfarrer Helmut Liebs aus Stuttgart gestaltet wird.

„Was bleibt.“ ist eine Wanderausstellung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und der Diakonie Württemberg. Leitmotiv sind unterschiedlich gefüllte Schatzkästchen. Auf zwölf Schauseiten beantworten Menschen die Frage, welche Schätze ihres Lebens sie weitergeben möchten. Außerdem werden Informationen zum – so der Untertitel der Ausstellung – „Weitergeben, Schenken, Stiften und Vererben“ vermittelt.

Die für die Ausstellung verantwortliche Fundraisingbeauftragte der Landeskirche, Katrin Stegmüller, erläutert: „Die Frage nach dem Bleibenden stellt sich sicher jeder von Zeit zu Zeit. Die Ausstellung ermutigt, den Gedanken an die eigene Endlichkeit nachzugehen. Ich bin überzeugt, dass jeder Mensch etwas weitergeben möchte und den Wunsch hat, dass etwas von ihm bleibt.

Als Veranstalter dieser Ausstellung in Wolfschlugen nimmt die Evangelische Kirchengemeinde dieses Thema auf und lädt zum Besuch der Ausstellung sowie zu den vier Abendvorträgen im Rathausfoyer ein.

Ergänzend zur Ausstellung liegen Broschüren aus. Jeweils dienstags von 15 bis 17 Uhr stehen Mitarbeiter der Evangelischen Kirchengemeinde für Fragen und zum Gedankenaustausch zur Verfügung.
Weitere Informationen erteilt auch gerne das Pfarramt in der Kirchstraße 10, Telefon 0 70 22 / 5 95 75, und sind auf der Homepage www.was-bleibt.de zu finden.